AT&T und T-Mobile USA als einzige Mobilfunker in USA mit GSM-Netzen für europäische Smartphones und Tablets

IPad auch mit T-Mobiel SIm nutzbar

iPad seit 2014 auch mit T-Mobile Prepaid SIM gut nutzbar

AT&T spielt als Marktführer in der gleichen Liga wie Rivale Verizon, der größte Betreiber eines CDMA-Netzes in Amerika. Der uns Europäern bekannteste US-Mobilfunkbetreiber wächst nicht so stark wie Konkurrent T-Mobile US, wegen dessen Flatrate-Offensive. AT&T konnte 566.000 neue Vertragskunden gewinnen im letzten Quartal 2013, T-Mobile US dank neuer Tarife und intensivem Marketing sogar 869.000.

Man bleibt gespannt auf die aktuellen Zahlen der amerikanischen Konzerntochter.

 

Spekulationen über Kauf von Vodafone durch AT&T wurd entkräftigt und AT&T wird auf absehbare Zeit den Mobilfunk-Markt Europas nicht direkt betreten.

Die Telekom-Tochter hat es mit verbesserten Flatrate-Tarifen in den USA sowie dem Verzicht auf Roaming-Gebühren geschafft, neue Vertragskunden zu gewinnen. Genau in dieser Einschränkung auf lang laufende Verträge liegt nun das Problem für Reisende z.B. aus Deutschland.

Neben der grundlegenden Problematik der fehlenden UMTS-Sonderfrequenzen von T-Mobile US, profitieren nur amerikanische Vertragskunden von der Änderung, nicht die deutschen und österreichischen Kunden von T-Mobile.

Der Kauf einer T-Mobile US Prepaidkarte vor Ort ist eine Lösung, jedoch in europäischen Smartphones im Netz von T-Mobile steht nahezu immer nur 2 G bzw. EDGE als Höchstgeschwindigkeit liefern kann. Erst mit geeigneten US-Geräten aus der Quelle T-Mobile ist schnelleres UMTS (4G genannt) in den Staaten möglich.

 

Lösung der Frequenz-Problematik

In 2014 hat T-Mobile US neue 3G UMTS Frequenzen flächendeckend ausgebaut und ist somit nicht mehr auf den Verkauf eigener Endgeräte angewiesen.
Kunden können nun mit bestehenden SIM-Karten Endgeräten wie iPhone, iPad, Androids etc. auch zum günstigeren Konkurrenten von AT&T wechseln.

So steht den Urlaubern und Geschäftsreisenden in den USA nicht mehr nur eine USA Prepaid SIM-Karte im AT&T-Netz für flächendeckendes und schnelles Internet zur Verfügung, sondern auch die Prepaid Angebote von T-Mobile.

Diese können bereits vor Abreise in Deutschland per Online-Shop geliefert werden, wodurch den Reisenden schon vor Abflug die neue amerikanische Rufnumer zur Verfügung steht. Entsprechende Anleitungen für europäische Endgeräte in deutscher Sprache liegen automatisch bei.