El Dorado County – USA

El Dorado County - USA

El Dorado County – USA

Im südöstlich von Sacramento gelegenen El Dorado County finden sich viele historische Kleinstädte, die alle eines verbindet – sie hatten ihre Hochphase zur Zeit des Goldrausches, der Kalifornien ab 1848 prägte. Heute ist das US County ein kleines aber feines Weinanbaugebiet, aus dem hervorragende amerikanische Zinfandels kommen.

Zunächst sollte man die Stelle besuchen, an der die Goldgräber-Saga ihren Anfang nahm. Der Auslöser war der zufällige Fund eines kleinen Nugget beim Bau des wasserbetriebenen Sägewerks Sutters Mill. Im Marshall Gold Discovery State Historic Park gibt es aber nicht nur diese besondere Stelle zu besichtigen, Spaziergänge durch die weitläufige Anlage führen an dem liebevoll restaurierten Sägewerk, an Pioneer-Friedhöfen und einigen Gegenständen aus dem Bergbau vorbei.

 
Weiter geht es nach Placerville (USA), das einst als Dry Diggins an der Route des berühmten Pony Express lag. Das schön erhaltene Zentrum mit Glockenturm und den beeindruckenden Fassaden der Main Street bietet schöne Fotomotive. In der Main Street befindet sich auch Wine Smith – hier kann man ein edles Tröpfchen aus der Region erwerben und sich über Besichtigungen der umliegenden Weingüter informieren. Im Gold Bug Park kann man gegen einen kleine Gebühr in die ehemalige Mine steigen und sein Glück versuchen – so oder so ein tolles Erlebnis.

Die Geschichte von Amador City begann mit dem Goldrausch – und endete auch mit ihm. In den 40er Jahren eine Geisterstadt, erwarb einen Familie aus Sacramento einige Gebäude und restaurierte liebevoll. Heute hat Amador City zwar keine 200 Einwohner, bietet Touristen aber neben der alten Feuerwache, einer Quarzmühle und dem pittoresken Imperial Hotel den Amador City Cemetery und das sehr informative Western Hardrock Mining Museum.
Sutter Creek ist ein perfekt instand gehaltenes Juwel, das noch große Teile der ursprünglichen Bausubstanz aufweist. Im Sutter Creek Visitor Center erhält man Tips und Infos zu Touren in den umliegenden Goldminen. So es sich mit den seltenen Öffnungszeiten vereinbaren lässt sollte man den Monteverde General Store besuchen. Versäumen Sie nicht das letzte, von Wasserturbinen betriebene Eisengießwerk der Welt.

Sacramento Kalifornien– die Hauptstadt des Sunshine State

Sacramento - Kalifornien

Sacramento – Kalifornien

Leider wird Sacramento und seine Umgebung bei einem Besuch in Kalifornien gerne übergangen. Doch die einstige Goldgräberstadt hat einiges zu bieten – vor Allem wenn man sich für Geschichte interessiert.
Für einen ersten Einblick in die Geschichte der USA und des Staates Kalifornien bietet sich ein Besuch im California State Capitol an. Die kostenlose Führung durch die Räume ist gespickt mit viel Information, aber dennoch sehr kurzweilig. Der benachbarte Capitol Park mit seinen exotischen Bäumen und zahlreichen Denkmälern lädt danach zu einem erholsamen Spaziergang ein.
Ein Besuch des Old Sacramento Historic District darf nicht fehlen. Für die ganz Interessierten empfiehlt sich ein Abstecher in das Sacramento History Museum. Ansonsten erkundet man das Viertel einfach bei einem Bummel und lässt die Westernstimmung auf sich wirken.
Noch einen Schritt zurück in der Geschichte machen wir im Sutters Fort State Historic Park. Hier wird die Zeit der ersten Siedler dank Laiendarstellern und liebevoll restaurierter und ausgestatteter Räume wieder lebendig. Fast etwas im Schatten des Fort liegt das California State Indian Museum. Die Geschichte der Ureinwohner wird dank zahlreicher wunderschöner Ausstellungsstücke anschaulich erklärt.
Sacramento ist Standort des größten Eisenbahnmuseums der USA – dem California State Railroad Museum. Liebevoll restaurierte Lokomotiven und Waggons sowie Artefakte aus den Zeiten des Eisenbahnbaus lassen die Zeit hier nicht nur für Eisenbahnfans schnell vergehen.
Eine gute Autostunde nördlich von Sacramento liegt Oroville, eine der Städte, die ihren Aufstieg dem Goldrausch verdankt. Hier steht zum einen der älteste aller nordkalifornischen Orangenbäume, der sogenannte Mutterorangenbaum.
Und es befindet sich hier der „Chinese Temple“, ein beeindruckendes Relikt aus der Zeit, als abertausende von Chinesen hier lebten und arbeiteten. Der Tempel quillt fast über vor Masken, Wandteppichen und Schreinen. Man sollte sich eine der fachkundigen Führungen buchen, um die Geheimnisse des Tempels zu verstehen.