Romantische Ziele in den USA

Bali Hai - Kauai / Hawaii

Bali Hai – Kauai / Hawaii

In einem so großen Land wie den USA finden sich romantische Orte zuhauf. Egal ob Schnee oder Sonne, Relaxen oder Nervenkitzel – es gibt für jeden Geschmack den richtigen Ort.

Beginnen wir hoch oben im Gebirge und dem „Winter Wonderland“ der USA, in Aspen, Colorado. Wer sich und seiner/seinem Liebsten ein unvergessliches Skierlebnis spendieren möchte, der ist hier genau richtig. Traumhafte Pisten und luxeriöse Unterkünfte lassen kaum Wünsche offen. Wer das Abenteuer sucht sollte sich eine Schneemobiltour ab der T-Lazy-7 Ranch buchen, die malerisch am Fuß der Maroon Bells liegt.

Für einen ruhigen und entschleunigten Urlaub empfiehlt sich Cape Cod, Massachussets. Wunderschöne Strände laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein, bunte Imbissbuden mit leckerem Seafood locken zu der einen oder anderen Pause. In einigen der malerischen Schindelhäuser der kleinen Ortschaften wie Sandwich, Chatham oder Provincetown befinden sich liebevoll betriebene Pensionen.

Wärmere romantische Strände finden sich in Kalifornien und Florida. An der Westküste kann man sich im noblen Santa Barbara in exklusiven Spas rundum verwöhnen lassen. Die Stadt nördlich von Los Angeles liegt nicht nur traumhaft am Meer, sie hat sich bei aller Noblesse ihren charmanten spanischen Stil bewahrt und lädt mit vielen Boutiquen, Geschäften und Restaurants zu ausgedehnten Bummeln ein. Wildromantisch präsentiert sich auch Carmel, eine zauberhafte Kleinstadt südlich von San Francisco. Morgens mit dem Blick auf die dramatische Brandung aufzuwachen, einen entspannten Strandtag genießen und Abends einen Bummel entlang der windgeduckten Häuschen mit einem Dinner zu Zweit beenden – eine perfekter Tag für Verliebte.
Auch die Ostküste lockt mit romantischen und sonnigen Plätzchen. Im Westen Floridas, nahe Fort Myers, liegt z. B. Sanibel Island mit sechs Bilderbuchstränden. Resorts und Pensionen warten auf die sonnenhungrigen Gäste, die auf dieser süßen Insel nicht nur unglaubliche Sonnenuntergänge sondern auch Unmengen an Muscheln vorfinden. Weiter im Süden Floridas locken die Keys. Schon eine Fahrt über die wie Perlen aneinandergereihten Inseln, immer umgeben von dem türkisen Wasser des Golfs von Mexiko, ist ein unvergessliches Erlebnis. Ein Aufenthalt in Key Largo oder in Key West sind sicher das i-Tüpfelchen auf einer Reise durch den Süden Floridas.

Wie sich das noch Toppen lässt? Mit den Stränden des Aloha State! Egal welche Insel man aufsucht – romantisch-paradiesische Strände, einzigartige Unterkünfte in tropischen Anlagen und leckerste Küche machen einen Urlaub zu etwas Besonderem. Jede der Inseln hat ihren eigene Charme. Für Zeit zu Zweit ist vielleicht Kauai die beste Wahl, denn die Insel ist nicht vollständig erschlossen und einige Bereiche sind nur zu Fuß erreichbar. Eine kleinere Pension inmitten farbenfroher Blüten mit Blick aufs Meer – Herz, was willst du mehr!!

 

Auf dem Camino Real durch Kalifornien

El Camino Real Bell along the El Camino Real in California

El Camino Real Bell along the El Camino Real in California

Beginnend in San Diego reihen sich 21 Missionen im Abstand von jeweils 50 km wie eine Perlenkette längs durch das heutige Kalifornien – bis in das sanfte Sonoma Valley. Heute folgen verschiedene State Routes und Interstates diesem historische Weg – auch in einzelnen Etappen eine reizvolle Reise durch den sonnigen Westküstenstaat.

Jede Mission ist einzigartig und keine gleicht der anderen. Ob man nun einen Städteurlaub macht oder einen Roadtrip plant – eine Mission kreuzt sicher Ihre Reiseroute.
In San Diego befindet sich die älteste Mission, gegründet im Juli 1769. Strahlend weiß leuchten die Kirchenfassade und der Glockenturm unter dem tiefblauen Himmel Südkaliforniens. Tauchen Sie ein in das Halbdunkel der noch heute genutzten Kirche und erfreuen Sie sich an dem kleinen aber feinen Garten mit jahrhundertealten Bäumen.

Trutzig und wehrhaft präsentiert sich in Los Angeles die Mission San Gabriel Arcangel und unterscheidet sich so von allen anderen Missionen. Die Kirche überrascht mit maurisch anmutendem Interieur. Die einstmals weitreichende Anlage war ein wichtiger wirtschaftlicher Standpunkt. Ein interessantes Museum sowie die Weinkeller, der Küchengarten und der Friedhof bringen einem das Leben der früheren Bewohner näher.

Mit einem großartigen Ausblick wird der Besucher der Santa Barbara Mission belohnt – auf einem Hügel über der Stadt gelegen kann man bis zum Ozean schauen. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Fassade und das Innere der Kirche nach dem Erdbeben 1925 restauriert. Die strenge dorische Fassade ist nach dem Vorbild einer vorchristlichen Kirche in Rom gestaltet.
In San Francisco befindet sich die gleichnamige Mission San Francisco de Asis– klein und stabil hat sie das Erdbeben von 1906 nahezu unbeschadet überstanden und ist somit eines der ältesten Gebäude in der City by the Bay.

In ihrem Baustil herausragend ist die Mission San Luis de Francia in Oceanside – der König unter den Missionen. Hier wurden Stilelemente der spanischen Renaissance, des Mudejar und der spanischen Kolonialarchitektur verwendet und kombiniert. Das Museum beleuchtet die Anfänge der von Franziskanern geleiteten Mission und der Innenhof lädt zum verweilen ein.

Sehr authentisch präsentiert sich die Mission La Purisima Concepcion nahe Lompoc – auf den ersten Blick erinnert die Anlage eher ein Landgut. Man erhält einen Einblick in das Klosterleben mit Viehzucht und Werkstätten. Auch sehr interessant ist die Rekonstruktion eines kleinen indianischen Dorfes.

Santa Barbara – Kalifornien

Santa Barbara sunset from the pier

Santa Barbara – Sonnenuntergang am Pier

Nördlich von Los Angeles, direkt an der Pazifikküste liegt Santa Barbara. Die schöne Landschaft und die ruhige Lage haben die kalifornische Stadt zu einem beliebten Wohnort Prominenter und wohlhabender Pensionäre gemacht. Auch Touristen verzaubert die Hauptstadt der „American Riviera“ schnell mit ihrem Charme.
Hat man nur wenig Zeit empfiehlt sich eine Trolley Tour, die durch die Innenstadt, am Strand entlang bis nach Montecito führt. Wer mehr Zeit hat sollte das spanisch-mexikanisch geprägte Stadtbild auf sich wirken lassen. Den schöne Bau des County Courthouse muß man auch von Innen besichtigen – achten Sie auf die vielen liebevollen Details der Innenarchitektur! Vom 26 m hohen Glockenturm hat man einen wunderbaren Ausblick über die roten Ziegeldächer bis hin zu den Santa Ynez Mountains und der Kanalinsel Santa Cruz.

Ganz in der Nähe liegt das aus dem Jahr 1782 stammende königliche Fort „Presidio Real“, der Siedlungskern von Santa Barbara. Das liebevoll gestaltete Museum informiert über die Stadtgeschichte und in der kleinen Kirche sind die ersten Siedler bestattet. Bei einem Bummel über die State Street nähert man sich dem dritten historischen Highlight, der Old Mission Santa Barbara. Als zehnte von insgesamt 21 in Kalifornien gegründeten Franziskanermissionen, steht diese als einzige ununterbrochen unter der Verwaltung durch diesen Orden. Der Kirche mit ihrem deutlich spanisch geprägte Interieur und der schöne Garten sollte man einige Zeit widmen.
Viel Zeit kann man auf der State Street verbringen. Die Geschäfte und Lokale halten für jeden Geldbeutel etwas parat. Versäumen Sie nicht in die heimelige Mini-Outdoor-Mall La Arcada abzubiegen – Shoppen im Santa-Barbara-Style. Die State Street geht nahtlos in die Stearns Wharf über. Für den Ausblick vom Pier-Ende und die Gesellschaft von Robben, Möwen und Pelikanen lohnt sich der Spaziergang hinaus aufs Wasser.
Direkt an der Stearn`s Wharf beginnt der West Beach, der perfekte Ort für einen Strandtag. Die zentrale Lage, der feine Sand, hohe Palmen und breite Wege zum Skaten und Fahrradfahren locken die Sonnenanbeter in Scharen. Wer es etwas ruhiger mag sollte den Arroyo Burro Beach ausprobieren. Der Strand liegt an einem tollen Kliff, ist allerdings nicht sehr breit. Bei Einheimischen ist er allerdings sehr beliebt und er eignet sich perfekt um Sonnenuntergänge zu genießen. Und wenn man einfach nur die Schönheit der Natur sucht empfiehlt sich der Shoreline Park. Rad und Spazierwege führen an alten Zypressen entlang. Der schöne Ausblick auf die Kanalinseln ist einem sicher, wenn man Glück hat lassen sich von hier aus auch Wale sichten.
Einen Hauch von Luxus kann man im benachbarten Montecito erhaschen, einem der reichsten Bezirke Amerikas. Auf dem Weg dorthin kommt man beeindruckenden Moreton Bay Fig Tree vorbei, der mit Ästen von bis zu 50 m Länge nicht zu übersehen ist und ein wunderbares Fotomotiv bietet. Ein Highlight ist die Casa del Herrero mit beeindruckender Architektur und einem wundervollen Garten. Blumenfans können sich bemühen Eintrittskarten für das Ganna Walska Lotusland zu ergattern (schon im Vorfeld, da die Besucherzahlen sehr eingeschränkt sind) – es erwartete den staunenden Besucher ein mit unglaublicher Liebe zum Detail angelegter Gartentraum!

Halten Sie auch am Montecito Inn, dem von Charlie Chaplin und einigen Freunden in der 20er Jahren gegründeten Hotel. Und zum Ausklang noch ein paar gemütliche Stunden am Butterfly Beach und ein Eis von Rori’s Artisanal Creamery – Santa Barbara Feeling at its best!!