Grand Canyon – ein Abenteuer, das lohnt für jede USA Reise

The View Campground, Monument Valley

The View Campground

Der Grand Canyon sollte bei keiner Süd Westen Tour fehlen. Zwar ist das South Rim, der südliche Rand, touristisch sehr stark überlaufen und man muss sich die Aussicht mit vielen anderen teilen, so erhält man trotzdem wundervolle Einblicke.

Im Südwesten bietet sich für eine Tour der “Grand Circle” an, eine Region in Arizona, New Mexico, Colorado, Utah und Nevada, in der viele Nationalparks zu finden sind u.a. Arches, Grand Canyon und Mesa Verde.

Wer die Schönheit von Umgebung und Landschaft hautnah erleben will, sollte sie im Wohnmobil erkunden.

Die Fahrt entpuppt sich als landschaftlich wenig reizvoll. Man fährt durch Ödland und vielen heruntergekommenen Indianersiedlungen, kein Scenic By Way oder ähnlich abwechslungsrecihe Strecken, erst am Tor zum Grand Canyon National Park wird es wieder interessanter. Dreißig Meilen vor dem Visitor Center passieren wir den Eingang des Parks.

Lohnenswert ist eine Wanderung von bis nach Hermits Rest entlang der Rim Kante. Die Aussichtspunkte, ins besonderen der Hopi Point, sind im östlichen Teil wesentlich schöner.

Hier ist der richtige Ort für einen Helikopter-Flug oder eine Rafting Tour. Rundflüge ab 150 US-$ werden angeboten.

Desert View, kurz hinter der ersten Ranger Station gelegen. Hier wird man mit dem ersten beeindruckenden Blick in den Canyon und den Colorado konfrontiert. Auch bei unserem zweiten Besuch blicken wir wieder andächtig in die Tiefe auf dieses Wunder der Natur. Den Grand Canyon kann man nicht beschreiben, man muss ihn mit allen Sinnen erfassen und erleben.

 

Navigation, Mobilfunk und Mobiles Internet in den USA

Auf Ihrer Reise zum Grand Canyon wollen viele Reisende nicht auf liebgewonnene Technik wie Smartphone und iPad verzichten. Auch wenn die Netzabdeckung in Page und dem Nationalpark an Ihre Grenzen kommt, ist es mehr als angenehm im Wohnmobil oder Hotel eine gute Internetverbindung ohne teure Roamingkosten zu haben. Hierfür bietet Prepaid-Discount.de die passende Prepaid USA Daten und Telefonie SIM bereits in Deutschland an, mit der Sie eine Telefonie-Flatrate innerhalb der USA zur Verfügung habe, sowie bis zu 4000 MB Daten, 100 internationale SMS und eine Telefon-Flatrate nach Deutschland und Österreich (Übersicht USA SIM-Karten).

Bleibt nur noch am Abend ein Bild vom Sonnenuntergang am Grand Canyone auf Facebook zu posten, Urlaubsgrüße per WhatsApp zu versenden und den Tag Revue passieren lassen

Der Red Mountain ist ein 740’000 Jahre alter Vulkankrater, der auf der einen Seite offen ist, so dass man von der offenen Seite in den Krater hineinwandern kann. Im Vulkankegel gibt es schöne Gesteinsformationen, schwarze Lavasteine wechseln mit roten Felsen, einige Hoodoos und Lava-Schutthalden.

Utah – vielfältige Landschaft und grandiosen Skigebiete

Arches National Park

Arches National Park

Der US-Bundesstaat Utah überrascht durch seine schöne und vielfältige Landschaft, die kleinen und von Touristen noch nicht überfüllten Parks sowie seine grandiosen Skigebiete.
Die Hauptstadt Salt Lake City liegt zwischen den Wasatch Mountains und dem Salt Lake und ist somit die ideale Ausgangsposition für sportliche Aktivitäten zu jeder Jahreszeit. Ein Besuch des Temple Square mit dem Salt Lake Temple, der neugotischen Assembly Hall und dem Salt Lake City Tabernacle (wer Glück hat kann einen Chorprobe erleben) darf man nicht versäumen. Das Visitor Center versorgt einen mit allen Informationen rund um den Glauben der Mormonen – die Kirche steht nur Glaubensmitgliedern offen.
Im Osten der Hauptstadt liegt Park City, eine kleine Stadt mit zwei Highlights: dem Park City Mountain Resort, das das Herz jedes Skifahrers höher schlagen lässt – und dem Sundance Filmfestival, das unter der Schirmherrschaft von Robert Redford bekannt wurde und jährlich zahlreiche Freunde des Independent-Kinos anlockt.
Im Norden von Salt Lake City liegt Ogden, einst ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt. Ein wenig lebt davon im Eisenbahnmuseum in der Union Station weiter. Daneben beherbergt das schöne alte Gebäude eine Sammlung alter Autos sowie diverser Feuerwaffen. Auch der 25th Street Historic District erinnert noch ein wenig an die gute alte Zeit. Aus dem Jahr 1923 stammt das Peery´s Egyptian Theater, das mit seiner Fassade, der Eingangshalle und der Bühne im ägyptischen Stil ein Kinokleinod darstellt. Kein Wunder das hier auch einige Beiträge des Sundance Filmfestivals gezeigt werden.
Mit Kindern lohnt sich ein Besuch des Dinosaur Park and Museum. Die großen Dinoplastiken im Außenbereich lassen ein wenig Jurassic-Park-Feeling aufkommen!
Wanderfreunden legen wir die amerikanische Kleinstadt Moab und ihre Umgebung ans Herz – bei den vielen Ausflugsmöglichkeiten hat man die Qual der Wahl. Am Newspaper Rock kann man Petroglyphen der Indianer bestaunen und der Needles District fasziniert mit beeindruckenden Felsformationen, ist aber nur etwas für geübte Wanderer. Vom Dead Horse Point State Park hat man einen wunderbaren Blick auf die 180° Kehre des Colorado. Weitaus leichter zu erreichen sind die Naturschönheiten des Arches Nationalpark – nahezu 2000 dieser natürlichen Steinbögen sind hier gelistet.

Der bekannteste ist der Delicate Arch, das Wahrzeichen Utahs, sehenswert sind aber auch der Balanced Rock (der Name sagt schon alles) und der Landscape Arch, der mit über 90 m einer der größten Bögen der Welt ist.